Beruflicher Werdegang

Diplom-Restauratorin Univ.

Judith Vogl

Judith Vogl

  • seit 2012 freiberuflich tätig
  • 2011 - 2012 wissenschaftliches Volontariat im Atelier für volkskundliche Objekte am Bayerischen Nationalmuseum München
  • 2006 - 2011 Ausbildung zur Diplom-Restauratorin am Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft an der Technischen Universität München
  • 2003 - 2006 Studienvorbereitende Praktika

Referenzen

Freiberufliche Mitarbeit

  • Gärtnerplatztheater München - Restaurierung der Raumschale
  • Schloß Nymphenburg
  • Schlafzimmer, nördliches Appartement, Raum 4 - Restaurierung des Deckengemäldes
  • Südliches Salettl, Raum 10, Freilegung eines Fries (ein Rapport als Primärdokument)
  • Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Maria Ramerdorf - Restauratorische Arbeiten am südlichen Seitenaltar

 

Freie Mitarbeit bei öffentlichen Trägern

  • Diözesanmuseum Freising
  • Museen der Stadt Landshut
  • Stadtmuseum München (Sammlung Puppentheater, Sammlung Volkskunde)

 

Auftrag in Eigenregie

  • Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege - Konservierungskonzept für eine Maßnahme am Chorgestühl der ehem. Klosterkirche der Zisterzienserabtei Aldersbach

Veröffentlichung

Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaften, Technischen Universität München

 

Forschungsbericht (2011), Beitrag im Raumbuch Raitenhaslach

Ehem. Kloster Raitenhaslach - Restauratorische Untersuchung, Fotodokumentation und Raumbuch

Mein Beitrag: Die Kachelöfen im Prälatenstock, Blatt 198ff

 

Diplomarbeit (2011) 

Modelle der Heiligen Stätten aus dem Zentralarchiv Schloss Emmeram, Regensburg

Mitgliedschaft

Verband der Restauratoren (VDR)

Erhaltung Transkription Alter Schriften

 

Judith Vogl

Diplom-Restauratorin Univ.